Jeder muss selber seine eigene Religiosität finden

Im Internet wurde behauptet, ich sei Vizepräsident einer religiösen, umstrittenen Organisation oder gar deren Präsident oder ein hohes Tier darin. Dies ist eine komplett falsche Information, ich war weder Vizepräsident noch je überhaupt Mitarbeiter. Wer es seit Gründung wirklich war und heute ist, findet man im öffentlichen Handelsregister des Kantons Zürich.

Wie es im Web so ist, wurde der Artikel auszugsweise und oft noch falsch kopiert und praktisch immer fehlt das Datum und so könnte man bei ungenauer Recherche meinen, das sei neueren Datums obwohl es mehr als 22 Jahre her ist.

Meine religiöse Überzeugung:

– Jeder Mensch hat das Recht auf seine eigene Spiritualität
– Jeder Mensch muss seinen Weg zur Spiritualität selber finden (wenn er denn eine Solche überhaupt anstrebt)
– Jeder Mensch soll bezüglich seiner Spiritualität in Ruhe gelassen werden UND er soll demzufolge auch Andere damit in Ruhe lassen!
– Sehr viel Leid ist geschehen und geschieht noch immer, weil diese einfachen Regeln nicht beachtet werden. Mir ist unverständlich, dass das von den Menschen nicht begriffen und respektiert wird (manchmal auch hierzulande)

Und ich? Ich glaube, es gibt irgendwie einen Gott, dies eher im neutestamentlichen Sinne. Um dies zu glauben, brauche ich keine Organisation.

Im Übrigen verweise ich ausdrücklich auf mein Recht auf eine Privatsphäre (Art. 18 BV) und das Persönlichkeitsrecht (Art. 28 ZGB). Ich habe nie eine Einwilligung erteilt, religiöse Aspekte über mich zu publizieren oder weiter zu verbreiten. Sämtliche diesbezüglichen Angaben zu meiner Person sind auf dem Internet widerrechtlich erfolgt. Nach rund 20 Jahren bin ich nicht mehr bereit, dies weiter zu tolerieren.